Kopfschmerzen: Symptome

Kopfschmerzen: Symptome Kopfschmerzen: Stechend oder pulsierend?

Stechende Kopfschmerzen, einseitige Kopfschmerzen, pulsierende Kopfschmerzen – es gibt vielfältige Ausprägungen von Kopfschmerzen. Tatsächlich lassen sich die Beschwerden unter anderem in Bezug auf die Qualität und Lokalisation des Schmerzes charakterisieren. Außerdem können bei manchen Kopfschmerzarten Begleiterscheinungen wie Übelkeit oder Schweißbildung auftreten.

Spannungskopfschmerzen: Symptome

Zu den häufigsten Kopfschmerzarten zählen Spannungskopfschmerzen, die episodisch oder chronisch auftreten können. Sie können also hin und wieder auftreten, aber auch zum ständigen Begleiter werden. Die Symptome für Spannungskopfschmerzen sind ein beengendes und ein drückendes Gefühl im Kopf, das meist beidseitig auftritt oder sich wie ein Band um den Schädel herum zieht. Die Schmerzen sind leicht bis mittelschwer ausgeprägt und werden durch körperliche Aktivität nicht verschlimmert. Bei Spannungskopfschmerzen treten (im Gegensatz zu Migräne-Kopfschmerzen) in der Regel keine Begleiterscheinungen wie Übelkeit oder Erbrechen auf. Auch wenn die Bezeichnung dieser Kopfschmerzart auf eine muskulöse Verspannung als Ursache hinweist, können ebenso andere Risikofaktoren zu den Beschwerden führen. Dazu zählen beispielsweise ein stressiger Arbeitstag, zu wenig frische Luft oder ein Mangel an Flüssigkeit. Trotz der weiten Verbreitung dieser Beschwerden und intensiven Forschungsarbeiten sind die genauen Ursachen und Vorgänge noch nicht vollständig geklärt.

Typische Symptome bei Spannungskopfschmerzen:

  • Leichte bis mittelschwere Schmerzstärke
  • Drückender und beengender Schmerz
  • Dauer: 30 Minuten bis 7 Tage
  • Häufigkeit: Episodisch oder chronisch
  • Lokalisation unterschiedlich
  • Schmerz unabhängig von körperlicher Aktivität
  • Normalerweise keine Begleitsymptome wie z.B. Übelkeit

Migräne: Symptome

Die Migräne ist die zweithäufigste Kopfschmerzart. Sie ist anhand der Symptome deutlich von den Spannungskopfschmerzen zu unterscheiden: Die Schmerzen sind von pochendem, pulsierendem Charakter, treten meist einseitig auf und werden durch sportliche Aktivität schlimmer.

Häufig bestehen zusätzlich zu den Migräne-Kopfschmerzen typische Begleitsymptome. Dazu zählen neben Übelkeit und Erbrechen auch eine erhöhte Licht- und Lärmempfindlichkeit. Die Betroffenen sind in Beruf und Freizeit sehr eingeschränkt, sodass es zu einem erheblichen Verlust an Lebensqualität kommt. Typisch ist, dass Migräne-Kopfschmerzen durch bestimmte Triggerfaktoren ausgelöst oder verschlimmert werden können.

Gut zu wissen: Migräne-Kopfschmerzen können mit oder ohne Aura in Erscheinung treten. Als Aura werden dabei neurologische Störungen bezeichnet, die wiederkehrenden Migräne-Attacken ankündigen und vor den eigentlichen Kopfschmerzen auftreten. Hierzu zählen beispielsweise Seh- und Sprachstörungen oder auch Lähmungserscheinungen.

Typische Symptome bei Migräne:

  • Hohe Schmerzstärke
  • Pochende oder pulsierende Schmerzen
  • Dauer: Zwischen 4 Stunden und 3 Tagen
  • Häufigkeit: 1 bis 3 Mal pro Monat
  • Die Schmerzen treten in der Regel einseitig auf
  • Bei körperlicher Aktivität verschlimmern sich die Beschwerden Begleiterscheinungen wie Übelkeit, Erbrechen oder Licht- bzw. Lärmempfindlichkeit können auftreten

Cluster-Kopfschmerzen: Symptome

Cluster-Kopfschmerzen sind durch heftige, attackenartige Kopfschmerzen gekennzeichnet, die im Bereich des Trigeminusnervs auftreten. Typisch ist, dass in nur einer Gesichtshälfte starke Schmerzen am Auge oder im Schläfenbereich entstehen. Darüber hinaus kommt es in der betroffenen Gesichtshälfte zu weiteren Symptomen wie Augentränen, Naselaufen oder vermehrtem Schwitzen an der Stirn oder am Gesicht.

Cluster-Kopfschmerzen treten in bestimmten Intervallen (Cluster) auf, bevor wieder eine beschwerdefreie Ruhephase einkehrt. Bis zu achtmal am Tag können sich die heftigen Schmerzattacken einstellen. Betroffene sprechen von extremen Kopfschmerzen, die einseitig, meist nachts auftreten und zwischen 15 bis 180 Minuten andauern.

Typische Symptome für Clusterkopfschmerzen:

  • Extreme Schmerzstärke
  • Bohrende und stechende Schmerzen
  • Dauer: Zwischen 15 und 180 Minuten
  • Häufigkeit: Unvermittelt, oft „aus dem Schlaf heraus“
  • Die Schmerzen treten in der Regel im Augen- und Schläfenbereich auf
  • Erhöhter Bewegungsdrang während der Attacke
  • Begleiterscheinungen wie Schweißbildung, tränende Augen, Naselaufen

Sekundäre Kopfschmerzen: Symptome

Spannungskopfschmerzen, Migräne und Cluster-Kopfschmerzen gehören zu den sogenannten primären Kopfschmerzen. In diesen Fällen liegt keine feststellbare Grunderkrankung vor, die die Beschwerden erklären könnte – der Kopfschmerz selbst ist die Erkrankung.

Von sekundären Kopfschmerzen sprechen Mediziner, wenn der Kopfschmerz als Symptom oder Begleiterscheinung einer anderen Erkrankung (z. B. grippaler Infekt, Bluthochdruck, Schädel-Hirn-Trauma) auftritt. In Abhängigkeit von der Ursache der Beschwerden können sich die Kopfschmerzen unterschiedlich äußern.

Möglich sind zum Beispiel folgende Beschwerden:

  • Kopfschmerzen mit Lähmungserscheinungen, Taubheitsgefühlen und Störungen des Sprach- und Sehfelds
  • Erkältung und Kopfschmerzen, Fieber oder Gliederschmerzen
  • Schwindel und Kopfschmerzen
  • Zahnschmerzen und Kopfschmerzen
Hinweis: Sollten Kopfschmerzen in Verbindung mit weiteren Symptomen wie den oben genannten auftreten, ist ein Arztbesuch anzuraten.
Das könnte Sie auch interessieren:
zurück nach oben
Disclaimer:
© 2019 MyLife Media GmbH. Diese Website dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf dieser Seite zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungsbedingungen sowie unsere Hinweise zum Datenschutz, die Sie über die Footerlinks dieser Website erreichen können.